PSA (Prostata-Spezifisches Antigen)

Das Prostatakarzinom gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Der Betroffene bemerkt den Krebs erst in einem späteren Stadium, da die Erkrankung bis zu diesem Zeitpunkt nicht spürbar ist. Die Heilungschancen sind größer, wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird. Daher bieten wir den PSA-Test an.

Das Enzym PSA wird in der Prostata gebildet. Eine Blutuntersuchung steht am Anfang des PSA-Tests. Ist eine erhöhte Konzentration des PSA im Serum enthalten, sollte der Ursache der Erhöhung nachgegangen werden. Der Wert kann z. B. durch eine Entzündung, durch zu starke Beanspruchung der Prostata (z. B. Fahrradfahren) oder auch durch Prostatakrebs erhöht sein.

Blasenkrebs-Test

Unser Team bietet bei einer erweiterten Krebsvorsorge für Männer und Frauen einen Blasenkrebs-Test an. Blasenkrebs kann jeden treffen, zu der größten Risikogruppe zählen langjährige Raucher. Daher sind Spezial-Urinuntersuchungen stets sinnvoll. Daraufhin besprechen wir mit Ihnen das Ergebnis und leiten gegebenenfalls eine individuelle Therapie ein.

Karzinome der ableitenden Harnwege sind meistens symptomlos. Daher gehen einige Patienten zu spät zum Facharzt. Für die Prognose sind eine frühzeitige Diagnose und Therapie allerdings sehr wichtig. Durch einen einfachen Urintest kann die Früherkennung des Blasenkrebses verbessert werden. Auf Wunsch erhalten Sie das Testergebnis noch am Tag der Durchführung. Bei frühzeitiger Erkennung des Blasenkrebses sind die Heilungschancen gut.

Vorsorge-Komplettuntersuchung

Die Vorsorge-Komplettuntersuchung setzt sich aus der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung, der Darmkrebs- und der Blasenkrebsvorsorgeuntersuchung, dem Ultraschall sowie dem PSA-Test zusammen. Hiermit ermöglichen wir die bestmögliche urologische Vorsorge und frühzeitige Krankheitsprävention, damit ein Krebsgeschwür rechtzeitig erkannt und therapiert werden kann.

Alle Leistungen über die einfache Prostataabtastung hinaus werden nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen übernommen, sondern sind von dem Patienten selbst zu zahlen.

Anti-Aging mit den Unterthemen:

Altersdefinitionen und ‑Theorien, hormonelle Veränderungen im Alter, Schlafstörungen, Nachlassen körperlicher und geistiger Funktionen, Ernährung (Vitamine, Spurenelemente, freie Radikale, Verhaltensempfehlungen, etc.)

 

Anti-Aging